Gestaltungsmacht oder Mitmachfalle? – Forum 9.5.2014

Gestaltungsmacht oder Mitmachfalle? - Forum 9.5.2014
Zum Beteiligungsforum am Freitag, den 9. Mai 2014 im Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestrasse 20, 16-22 Uhr  Stand 20.4.2014 Gestaltungsmacht oder Mitmachfalle? Zum Stand von Bürgerbeteiligung und Stadtteildemokratie in Hamburg Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über Bürgerbeteiligung, Beteiligungsverfahren  und Stadtteilbeiräte zu lesen oder zu hören ist. Partizipation ist „in“, scheint zur Sache aller Parteien und ...

Volkspark ohne Zaun! Klare Ansage beim Park-Ratschlag 1

Volkspark ohne Zaun! Klare Ansage beim Park-Ratschlag
14-02-11-Park-Ratschlag   ©Mathias Lintl*** Stimmung und Argumente im großen Saal des Bürgerhauses waren eindeutig: Beim „Park-Ratschlag“ am 11.2.2014 forderten fast alle der zahlreichen Diskutanten die Verwaltung auf, das Versprechen für einen uneingeschränkt offenen Volkspark jetzt einzulösen. Mehr als 200 Menschen waren der Einladung von unterschiedlichen Bürgergruppen aus dem Stadtteil gefolgt: Dem Zusammenschluss der Kleingartenvereine, dem Beirat ...

Park-Ratschlag 11.2.2014 – Was mensch wissen sollte … 2

Park-Ratschlag 11.2.2014 - Was mensch wissen sollte ...
Das „Der Zaun-kommt-Weg“ – Versprechen   „Die grüne Zukunft beginnt für die Wilhelmsburger, wenn der Zaun gefallen ist.“  Aus der igs-Bilanz der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft gmbH mehr „Der Zaun, der das Gartenschaugelände umgibt und heute eine abgeriegelte Enklave auf der Elbinsel schafft, werde nach Ende der Gartenschau zügig verschwinden. … versichert Claus Kriegs, zuständig bei der igs ...

Nach dem IBA-„Ausnahmezustand“ – Geht´s jetzt erst richtig los?

Nach dem IBA-„Ausnahmezustand“ - Geht´s jetzt erst richtig los?
„Wenn die Wilhelmsburger Reichsstraße verlegt ist, können wir vom Spreehafen in Richtung Süden entlang des Assmannkanals rund 1500 Wohnungen bauen“. „Während Walter das sagt“, schreiben die Redakteure vom Hamburger Abendblatt am 1.11. 2013, „fährt der Zeigefinger seiner rechten Hand die Strecke auf der Karte nach“. Sie trafen den Oberbaudirektor in seinem Büro im 12. Stock ...

BEIRAT für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg vor dem AUS?

BEIRAT für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg vor dem AUS?
Den Beirat verteidigen und in Richtung „Gemeinderat“ weiterentwickeln! Bei der letzten Sitzung des Beirats für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg am 16.10.2013 im Bürgerhaus wurde von Michael Mathe (Leiter Fachamt für Stadt – und Landschaftsplanung aus dem Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt), im Bezirk Mitte federführend für den Beirat, dessen baldiges Ende angekündigt. Mit dem Auslaufen von IBA ...

Bürgerbeteiligung: „Diesmal aber echt!“ – Was lernen aus 2009?

Bürgerbeteiligung: „Diesmal aber echt!“ – Was lernen aus 2009?
Ein neues Beteiligungsverfahren ist am Start. Ein „Abschlussbericht“ von der Projektleitung des  gescheiterten Beteiligungsverfahrens von 2009 vermittelt hilfreiche Einsichten. Will man es diesmal richtig machen, empfiehlt sich ein Blick auf frühere Verfahren, z.B. auf den„kooperativen Beteiligungsprozess zur Verkehrsplanung im Hamburger Süden“ 2009. Zuletzt hatte auch die Auftrag gebende damalige Senatorin ANJA HAJDUK den Beteiligungsprozess 2009 ...

Akzeptanzbeschaffung oder Verhandlungsmacht? – 9 Thesen zu „Bürgerbeteiligung“

Akzeptanzbeschaffung oder Verhandlungsmacht? - 9 Thesen zu
  9 Thesen zu „Bürgerbeteiligung“ vorgetragen von Manuel Humburg bei einem Workshop des Bezirksamt Eimsbüttel am 1.6.2012: „Politik, Verwaltung und Initiativen im Dialog“ – Hier einige Auszüge – Alle Folien im PDF: Bürgerbeteiligung – oder was? These 1: Der Begriff „Bürgerbeteiligung“ ist missverständlich. Er ist so breit wie unverbindlich. Er umfasst: Information, Kommunikation, Konsultation, Kooperation… ...