„Eine starke Insel…“ – Das aktuelle Buch aus der Wilhelmsburger Zivilgesellschaft 1

Das Tor ist auf - Spreehafenfest 2007 © Manuel Humburg

Das Tor ist auf – Spreehafenfest 2007
© Manuel Humburg

Eine starke Insel mitten in der Stadt

Bürger-Engagement in Wilhelmsburg und auf der Veddel als Motor der Stadtteilentwicklung

Hamburgs Stadtteil Wilhelmsburg zählte lange nicht zur inneren Stadt. Gefühlt weit hinter Harburg, strukturell vernachlässigt und hinterm Freihafen-Zollzaun gelegen, war „Europas größte Flussinsel“ nicht wirklich in den Köpfen der Macher der stolzen Hansestadt. Ob Flut, Hafenerweiterung, Müllverbrennung und Verkehrsplanung,  die Elbinsulaner mussten sich – damals wie heute – nicht selten selber helfen und ihr Eiland gegen Übergriffe verteidigen. So waren sie es, die mit einer starken Bürgerbewegung und Zukunftsideen zum Sprung über die Elbe ansetzten. Und dies lange bevor Gartenschau und Bauausstellung die Flussinsel im Stromspaltungsgebiet der Elbe entdeckten. Davon – und vom ungebrochenen Eigensinn der Menschen in Wilhelmsburg und auf der Veddel – handelt dieses Buch.

Das aktuelle Buch aus der Wilhelmsburger Zivilgesellschaft

25 in Hamburg-Wilhelmsburg und -Veddel  lebende und engagierte Frauen und Männer berichten über die Geschichte, Motive, Rahmenbedingungen, Herausforderungen, Auseinandersetzungen und Perspektiven der Selbstorganisation in Wilhelmsburg.
Mit zahlreichen – bisher unveröffentlichten – Fotos von kreativen Aktionen und immer friedlichem Widerstand.

Warum dieses BUCH?
Anlass des Buches ist das zehnjährige Jubiläum des Vereins Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg. Zugleich ist das Buch ein Beitrag für eine neue Vernetzung von Initiativen der Elbinsel und bildet einen Kontrapunkt zu den Büchern über die Elbinseln, die von der Perspektive der IBA und der IGS geprägt sind.

Aus dem Inhalt:

Rezension_Eine-starke-Insel

Das Buch können Sie bestellen unter:

marianne@gross-im-netz.com  oder telefonisch unter 040 754 61 99.
Es kostet 13 Euro und wird portofrei versandt.

*****

In unserem Buch wird an einigen Stellen auf Dokumente verwiesen.
Wir haben auch Flugblätter abgedruckt, die aber nur schwer lesbar sind.
Deshalb finden Sie hier eine Zusammenstellung einiger interessanter Dokumente.

12 Forderungen an den Senat, Teil 1 (Seite 20 im Buch)
Die 12 dringendsten Forderungen – 1
12 Forderungen an den Senat, Teil 2 (Seite 21 im Buch)
Die 12 dringendsten Forderungen – 2
Flugblatt „Hilfeschrei aus der Bronx“ (Seite 59 im Buch)
Hilfeschrei aus der Bronx
Flugblatt „Schill, 2001“ (Seite 59 im Buch)
SchillFB-2001
Quellenangaben Michael Rothschuh (Seiten 166 bis 183 im Buch)
MichaelRothschuh-Hafenquerspange-mitLinks
Einladung zum Pegelstand, Jan. 2007 (Seite 196 im Buch)
pegelstand jan07-3
Rund um Sprung (Seite 196 im Buch)
rund-um-sprung
Das Wichtigste: Der Mitgliedsantrag (Seite 199 im Buch)
Mitgliedsantrag

1 Antwort zu “„Eine starke Insel…“ – Das aktuelle Buch aus der Wilhelmsburger Zivilgesellschaft

  1. Antworten Klaus Meise - Oktober 2012 Jan 7, 2014 21:09

    Noch ein Buch über Wilhelmsburg…

    … und was für eins! Ania Groß hat für den Verein Zukunft Elbinselein umwerfendes Buch gestaltet, das in einer 1. Auflage (bei der es hoffentlich nicht bleiben wird) von 1.000 Exemplaren im September 2012 erschienen ist: „Eine starke Insel mitten in der Stadt“ – 218 Seiten stark und reich illustriert. Es kommen nahezu alle Vereine und Institutionen zu Wort, die sich für ein erhaltenswertes, aber auch besseres Leben in Wilhelmsburg einsetzen, und auch verschiedene einzelne Bürger.
    Mit Wehmut erkennt man auf den Bildern längst verstorbene Freunde wie z.B. Fritz Drichelt, Hans Giese oder „Hummel“ Herbert Bolle aus Georgswerder.
    Mit Freude liest man, dass an eine ehemalige Mitarbeiterin der Umweltbehörde gedacht wird, die uns leider abhanden kam – die sehr geschätzte Martina Oldengott,von Jörg v. Prondzinski liebevoll „Oldengöttin“ genannt. Danke, Jörg, mit ihr wäre sicher einiges nicht nur anders, sondern besser gelaufen…
    Man kann dem Verein Zukunft Elbinsel e.V.nur gratulieren und danken, dieses Buch zu seinem 10-jährigen Bestehen herausgebracht zu haben. Dazu schreibt z.B. Dr. Manfred Brandt, Moorburger Bürgerrechtler vom Verein „Mehr Demokratie“: „Bewundernswert unermüdlich, unerschrocken und stets sachlich, fachkundig und argumentationsstark. Ein Stadtteil, eine Insel,die so engagierte Leute hat und zusammenführen kann, muss nur die Sturmfluten der Elbe fürchten.“

Hinterlassen Sie eine Antwort