Hohe Schaar – vom Erdölgebiet zum lebendigen Quartier an der Süderelbe

Hohe Schaar – vom Erdölgebiet zum lebendigen Quartier an der Süderelbe
***von Michael Rothschuh*** Es gibt Gebiete in Hamburg, die kaum jemand kennt und kaum jemand schätzt. Weithin abgesperrt und unzugänglich, unwirtlich und anscheinend uninteressant. So erging es früher dem Großen Grasbrook, den man vielleicht gerade mal zum Denkmal an Klaus Störtebekers Hinrichtung besuchte. Nachdem Bürgermeister Henning Voscherau um 1990 das teilweise brachliegende Areal als Raum ...